Platzhalter für Laumans

Turmfalzziegel und Dachschmuck vom Niederrhein sorgen für den perfekten Abschluss.

Das Ensemble gehört zu den herausragenden architektonischen Beispielen seiner Epoche und ist ein bedeutendes Industriedenkmal des frühen 20. Jahrhunderts: Zwischen 1902 und 1904 errichtete die Stadt Offenbach am südlichen Stadtrand sozusagen „auf der grünen Wiese“ für die stolze Summe von zwei Millionen Goldmark einen Schlachthof nach Plänen des jungen Dessauer Architekten A. Roepert.

Ganz in der Tradition des späten Historismus gestaltet, beherbergte die an ein Schloss erinnernde Anlage mit ihren Portalbauten, feinen Backstein-Fassaden und aufwändigen Ornamenten den damals modernsten Betrieb seiner Art. Der Schlachthof mit 14 Gebäuden entsprach höchsten technischen und hygienischen Standards. Strom und Wärme produzierte die eigene Dampfkesselanlage, bis zu 17 Tonnen Eis konnten täglich zur Kühlung hergestellt werden. Das Wahrzeichen des Alten Schlachthofes mit seiner 100 Meter langen Verteilerhalle ist der alles überragende Uhr- und Wasserturm, dessen Fassade aus verschiedenfarbigen Klinkern dem Betrachter besonders ins Auge fällt.

Der 1990 geschlossene Schlachthof ist in den vergangenen Jahren in mehreren Schritten aufwändig und denkmalgerecht restauriert und als Kultur- und Geschäftszentrum eines neuen Gewerbe- und Wohnparks mit Hotel, Gastronomie und zahlreichen Dienstleistungsangeboten von der Immobilienverwaltungsgesellschaft Schlachthof Offenbach mbH, einem Unternehmen der Commerzbankgruppe, reaktiviert worden.

Für Bauherren, Planer, Architekten, Denkmalschützer und nicht zuletzt für Lieferanten und ausführende Betriebe sind die Dächer historischer Gebäude eine ganz besondere Herausforderung. Denn es gilt möglichst schonend zu sanieren, dabei die charakteristische Optik des Gebäudes zu erhalten und gleichzeitig die hohen technischen Anforderungen an ein modernes Dach im Hinblick auf Sicherheit, Schutzfunktionen und Energieeinsparung zu erfüllen.

Eines der Spezialgebiete der Dachdeckermeister Willy A. Löw AG aus Bad Homburg ist die Erhaltung und Wiederherstellung solcher Dächer denkmalgeschützter Gebäude. „Hier kommt uns die lange Tradition unseres vor mehr als 90 Jahren gegründeten Unternehmens zu Gute. Schließlich wird das Wissen über Werkstoffe und Handwerkstechniken von Generation zu Generation weitergegeben“, berichtet Dachdeckermeister S. Deunert, der die Sanierung des Alten Schlachthofs von Beginn an aktiv begleitet hat.

Zwölf verschiedene Dachflächen hat die Löw AG in den vergangenen Jahren in unterschiedlichen Phasen des Offenbacher Vorzeigeprojektes saniert. Dabei kamen, abgestimmt auf die jeweilige Bauhistorie und die strengen Vorgaben des Denkmalschutzes, Tondachziegel aus der Jahrhundertwende, aus den 60er Jahren und aus den 90er Jahren zum Einsatz. Für die Sanierung eines besonders aufwendigen Dachs aus der Entstehungszeit des Schlachthofes haben sich Planer und Dachhandwerker für ein Produkt aus dem niederrheinischen Brüggen entschieden. Über die Niederlassung Dietzenbach des Dachdecker-Einkaufs Rhein-Main e.G. hat die Gebr. Laumans GmbH & Co. KG die georderten Turmfalzziegel 9102 nach Ludowici Z3 in edelbraun glasiert geliefert.

Das Ziegelmodell eignet sich hervorragend für die denkmalgerechte Sanierung von Gebäuden, die um die Jahrhundertwende entstanden sind. Es geht auf eine Entwicklung von Wilhelm Ludowici zurück. Der geniale Erfinder und selbst Sohn eines Ziegelfabrikanten prägte mit seinen für die damalige Zeit revolutionären Ziegelmodellen das Stadtbild zahlreicher deutscher Städte und der Industriearchitektur des späten 19. und frühen 20. Jahrhunderts.

Mit diesen und anderen historischen Dachziegeln nachempfundenen Modellen kommt Laumans dem berechtigten Wunsch vieler Denkmalpfleger nach, wertvolle Bausubstanz originalgetreu und kostengünstig zu erhalten, Beschädigtes zu erneuern oder Fehlendes zu ergänzen. Seinen bereits seit Jahrzehnten hervorragenden Ruf in der Denkmalpflege hat Laumans aber auch seiner Kompetenz bei der passgenauen Herstellung von Sonderanfertigungen und Formteilen zu verdanken, die das Programm der Flächenziegel perfekt ergänzen. Für den Alten Schlachthof hat der Dachziegelhersteller unter anderem spezielle Walmkappen nach Vorgabe des ausführenden Betriebes gefertigt und Schuppenfalzziegel für die Mauerabdeckung sowie die für die historische Architektur typischen Pinienzapfen, Gradziegel, Gradanfänger und weiteres Zubehör geliefert.

Zur Laumans Philosophie gehört es, nicht nur die eigenen hochwertigen Produkte zu verkaufen, sondern dem Bauausführenden ein Servicepaket zu bieten, das ihm die Sicherheit gibt, auch bei komplexen Projekten das Richtige möglichst perfekt zu tun. Zu den rund ums Dach angebotenen Dienstleistungen gehört die fachgerechte Beratung bei der Auswahl des Ziegelmodells, das Erstellen von Ausführungszeichnungen für Dachdetails, Unterstützung bei der exakten Massenermittlung besonderer Dachflächen und die individuelle und passgenaue Herstellung von Formziegeln wie Walmkappen, Zeltdachkappen, Kappen mit sechs oder acht Graten oder Knickziegel.