Laumans intensiviert Bemühungen um die Berufsorientierung an Schulen.

Die Gebr. Laumans GmbH & Co. KG aus Brüggen hat eine Kooperationsvereinbarung mit dem Verein baseL Nettetal e.V. abgeschlossen, der sich seit Jahren intensiv für die Berufsorientierung und das Coaching an der Gesamtschule Nettetal und seit 2014 auch an der Realschule Nettetal einsetzt.

Die Zusammenarbeit umfasst regelmäßige Firmenbesuche, berufskundliche Informationsveranstaltungen, Schnuppertage und Praktika für die Schülerinnen und Schüler am Übergang von der Schule in den Beruf.

„Als traditionsreiches mittelständisches Unternehmen sind wir ständig auf der Suche nach frischen, motivierten Nachwuchskräften in der Produktion, in der Verwaltung und im Vertrieb. Seit langem verwurzelt in der Region, stellen wir uns der unternehmerischen Verantwortung für den Nachwuchs. Deshalb ist uns daran gelegen, Schülerinnen und Schüler frühzeitig für die Baubranche und speziell natürlich für unser Unternehmen zu interessieren“, betont Gerald Laumans, der den mittelständischen Dachziegelhersteller in vierter Generation führt.

Regelmäßige Werksführungen für Schulklassen oder die Teilnahme an Berufsorientierungsforen wie der CHECK – IN Berufswelt Anfang des Jahres gehören für Laumans zum festen Repertoire der Nachwuchsfindung. „Die Zusammenarbeit mit dem Verein baseL gibt der strategischen Personalrekrutierung allerdings noch einmal mehr Qualität und Kontinuität. Hier haben wir die Möglichkeit, unsere Stärken als Arbeitgeber zu zeigen und viele Ausbildungssuchende kennen zu lernen. Vor allem können wir mit den Jugendlichen über einen längeren Zeitraum an konkreten und realistischen Berufsperspektiven arbeiten“, so Laumans weiter. Dies hilft, Enttäuschungen auf beiden Seiten zu vermeiden und erhöht die Chancen auf einen erfolgreichen Ausbildungsverlauf erheblich.

Beeindruckt war das Unternehmen von der Erfolgsbilanz des Vereins, der die Jugendlichen beim Übergang von der Schule in den Beruf intensiv begleitet und sie beim Start in die Ausbildung unterstützt: Rund 95 Prozent der Schülerinnen und Schüler, die nach der Klasse 10 die Schule verließen, hatten bereits einen Ausbildungsvertrag in der Tasche oder ein konkretes Berufsziel vor Augen. Laumans: „Wir sind ein Familienunternehmen, das seit dem Jahr 1896 Menschen in unserer Region Arbeit und Ausbildung gibt. Deshalb freuen wir uns darauf, Teil dieses tollen Projektes zu sein.“