Laumans Spezialziegel für harmonische Linienführung.

Die Fledermausgaube gilt als eleganteste Lösung, Licht und Luft ins Dachgeschoss zu bekommen. Mit ihrem fließenden Übergang zwischen Gaube und Hauptdach fügt sie sich anmutig in jede Dachfläche ein. Der Verzicht auf störende Kanten und senkrechte Gaubenwangen sorgt für ihre besonders harmonische Optik und verleiht der Fledermausgaube die charakteristische, wie eine Sinuskurve geschwungene Form, die an die Flügel einer Fledermaus erinnern.

Fledermausgauben, seit alters her in Reet- und Strohdächern eingesetzt, werden als extravagantes Highlight und imposanter Blickfang auch bei Dächern aus Tondachziegeln immer beliebter. Ein gelungenes Beispiel ist im münsterländischen Wettringen zu bewundern, wo die Fledermausgaube am Stammsitz des Holz- & Parketthandels Schnippe die Blicke von Kunden und Passanten auf sich zieht. Seit drei Generationen steht das familiengeführte Unternehmen für erstklassiges Tischlerhandwerk und Kompetenz in Sachen Holz. Für Tischlermeister Johannes Schnippe kam beim aufwendigen Umbau des um 1830 entstandenen Wohn- und Geschäftshauses der Familie, das Ende der 50er Jahre ausgebaut und 2007 umfassend modernisiert wurde, nur eine Fledermausgaube als Lösung für das Dach in Frage. Dass die Ausführung dieses besonderen Gestaltungselements keine leichte Aufgabe sein würde, war für den Bauherrn eher Ansporn als Hemmnis. Schließlich lautet seine Firmenphilosophie: „Probleme sind da, um gelöst zu werden!“

Wichtige Hinweise für die fachgerechte Ausführung der Gaube kamen aus dem niederrheinischen Brüggen-Bracht, wo die Gebr. Laumans GmbH & Co. KG als traditionsreicher Hersteller von Dachziegeln die passenden Produkte im Programm hat. Denn Fledermausgauben können nicht mit allen handelsüblichen Dachziegelmodellen eingedeckt werden. Laumans bietet für diesen Anwendungsbereich einfachverfalzte Spezialziegel für Fledermausgauben an, die über die Länge des Ziegels ein variables Seitendeckspiel ermöglichen. Am Objekt der Familie Schnippe kamen Flächenziegel, Sonderziegel und Zubehör des Hohlfalzziegels IDEALVARIABEL in der Farbe rot-engobiert zum Einsatz.

Neben der sorgfältigen Auswahl des Ziegels sind bei der Planung und Realisierung von Fledermausgauben eine Reihe weiterer Punkte zu beachten, damit es nach der Fertigstellung keine bösen Überraschungen gibt. Weil hier besondere handwerkliche Sorgfalt und Kompetenz benötigt werden, kommen nur erfahrene Zimmerei- und Dachdeckerbetriebe für die Ausführung in Frage. Bauherr Schnippe hat den Meisterbetrieb Wellkamp & Höffer beauftragt. Denn Werner Wellkamp und Guido Höffer wissen, worauf es beim Bau von Fledermausgauben ankommt. So sollte das Höhen- zu Seitenverhältnis der Gaube 1 zu 8 oder größer sein. Die Schlepplänge der Gaube ist so zu bemessen, dass alle Übergänge zum Hauptdach knickfrei ausgeführt werden können.

Außerdem ist die Regeldachneigung des ausgewählten Dachziegels nicht nur beim Hauptdach, sondern auch bei der Gaube selbst einzuhalten. Darüber hinaus sollte der Dachneigungsunterschied zwischen dem Hauptdach und der Scheitellinie der Gaube nicht mehr als 12 Grad betragen.

Besondere Anforderungen stellt die Fledermausgaube auch an die Unterkonstruktion: Die Dachlattung der Gaube sollte mit mehreren circa ein Zentimeter dicken übereinander liegenden Lattenstreifen hergestellt werden, um den Bogenlinien exakt zu folgen. Die Lattenstreifen sind miteinander zu verschrauben, wobei sich empfiehlt, für die Latten nicht zu trockenes Holz zu verwenden. Zudem müssen die Übergänge zwischen Gaube und Hauptdach an den auslaufenden Bogenlinien durch Einfügen von Futterhölzern oder Zwischensparren ausgerundet werden.

Da die Dacheindeckung einer Fledermausgaube geschwungenen Linien folgen muss und die Dachziegel an diesen Punkten leicht auseinanderklaffen können, empfehlen die Ziegelexperten aus dem Hause Laumans, die Regensicherheit durch eine Vordeckung oder ein „wasserführendes Unterdach“ zu gewährleisten.
Auch bei der Dacheindeckung selbst gilt es Fehlerquellen auszuschließen: So müssen die den Dachneigungen folgenden Dachziegelreihen in allen Bereichen parallel verlaufen. Unterschiedliche Abwicklungsbreiten zwischen Gaube und Hauptdach erfordern Variabilität in der Deckbreite der Dachziegel. Hier kann der IDEALVARIABEL von Laumans seine Stärken voll ausspielen.

Vor einer großen Herausforderung bei der Sanierung eines Objektes stand auch Dachdeckermeister Ernst Stollenwerk aus dem rheinischen Stolberg: er musste Lösungen finden, um die Fledermausgaube eines Privathauses in Stolberg bei der energetischen Sanierung nach KfW sicherzustellen. Die bisherige Gaube war mit Betondachsteinen eingedeckt, diese Konstruktion war allerdings nie komplett dicht. Den Bauherrinnen, ein älteres Geschwisterpaar, war es wichtig, dass auch nach der Sanierung eine Fledermausgaube ihr Haus schmückt. So überlegte sich Stollenwerk eine außergewöhnliche Lösung: Er ließ die Front der Gaube aus einer einzigen großen Holzplatte anfertigen. Nach langer Suche fand er einen Fachmann in Hamburg, der in der Lage war, eine Merantiholz-Platte per CNC-Maschine exakt für die Gaube passend auszufräsen. Auf diese Weise übernimmt das Fenster zugleich die statische Konstruktion der Fledermausgaube, anstatt – wie sonst üblich – einfach in die Gaube eingesetzt zu werden.

„Für diese anspruchsvolle Konstruktion benötigte ich hochwertige Dachziegel mit Seiten- und Kopfverfalzung, mit denen sich noch traditionelle Dachdeckerkunst verwirklichen lässt“, so Stollenwerk. „Den IDEALVARIABEL von Laumans habe ich bereits mehrfach verlegt und mit ihm sehr gute Erfahrungen gemacht.“ In Stolberg kam das Ziegelmodell in der Farbe Sinter-Engobe schwarz zum Einsatz. Vor den Gauben verlegte der Dachdeckermeister Firstanschlussziegel. Er stellte fest, dass auf diese das Edelstahl-Blech am unteren Abschluss der Gaube optimal passt, ohne dass  weiteres Schneiden erforderlich gewesen wäre. Aus Edelstahl sind auch sämtliche weiteren Anschlüsse, Einfalzungen und Regenrinnen gefertigt, was die elegante Optik noch verstärkt. Auch jeder Ziegel auf der Gaube ist mit Edelstahlschrauben befestigt. Eine weitere Besonderheit ist, dass die Fledermausgaube mit einer Aufsparrendämmung versehen ist.

Die Fledermausgaube des Stolberger Objektes verfügt über ein regendichtes Unterdach. Dieses besteht aus einer speziellen Dachfolie, die die Dachhandwerker über die Konterlattung führten und dann am Fußblech aus Edelstahl anschlossen. Zwischen der Folie und der Traglattung fügten sie zur Abdichtung der Durchnagelung ein Nagelband ein.

Gemäß der Vorschrift besteht die Traglattung auch im Bereich der Fledermausgaube aus Dachlatten mit den Maßen 3/5 cm. Die Spezialisten des Meisterbetriebs Stollenwerk wässerten die Latten drei Tage lang, um sie biegen zu können. Bevor sie die Aufsparrendämmung in einer Stärke von 140 mm aufbrachten, deckten sie die Sparrenlage mit Biegesperrholz ein, um eine ansehnliche Innenansicht sicherzustellen.

Mit Fachwissen und Erfahrung, Mut zu ungewöhnlichen Lösungen, hochwertigen Materialien und Liebe zum Detail ist es den Meisterbetrieben Wellkamp & Höfer und Stollenwerk gelungen, Umbau und Sanierung von Objekten mit besonders schönen Exemplaren von Fledermausgauben zu verbinden.